[Links]

 

 Alternative Dresden News

 

Antirassistisches Infoportal Hellersdorf

 

Débrayage

 

Netz gegen Nazis

 

NSU-Watch

 

gamma

 

hinterderfichte.twoday

 

Holocaust-Referenz

 

Provinzdeserteur

 

Publikative

 

Reichsdeppenrundschau

 

Sachsen Demokratie

 

Störungsmelder

 

VVN-BdA

 

 

 

 Facebook

  

 

 

 

 

 

 

 

 

* Besonderen Dank an M.H., S.T. & T.R. für das unermüdliche gorrektur lessen. :-)

[1] Zum vergrößern Anklicken // Reichstag-Eröffnungsfeier Lager - Heuberg 21.3.33
[1] Zum vergrößern Anklicken // Reichstag-Eröffnungsfeier Lager - Heuberg 21.3.33

Das erste Konzentrationslager im Raum Baden war das Lager  "Heuberg".

Eröffnet am 21. März 1933 auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes in Stetten, wurde es zum zentralen Lager für alle Gegner des Nationalsozialismus in Baden.

 

Mehr als 2.000 Menschen waren zeitweise auf dem Heuberg interniert, mindestens einer ermordet. Zwangsarbeit in der näheren Umgebung sowie tägliche Schikanen und Folter waren wie in anderen Lagern an der Tagesordnung. Von einer besonders grausamen Foltermethode berichtet der Sohn eines Häftlings. Demnach war eine „Heuberger Spezialität“ die Folter am Brunnen: „Diese begann unter dem Wasserhydranten, darauf folgte das Eintauchen in das eiskalte Wasser des Brunnentrogs, das Abspritzen mit Wasser aus einem unter Hochdruck stehenden Schlauch und das Abreiben der KZ-Häftlinge mit einer rauen Scheuerbürste“ [1].

 

Damit die  Reichswehr  das Gelände wieder militärisch nutzen konnte, wurde Ende November 1933 das Lager aufgelöst und die verbliebenen Häftlinge in das neue  "KZ Oberer Kuhberg“ in Ulm verschleppt.